Düsseldorf 20.09.2020

Düsseldorf 20.09.2020

Friedlicher Spaziergang zur Stärkung des Immunsystems

Bei strahlendem Sonnenschein machten wir uns auf den Weg nach Düsseldorf zur Demo.

Nach den Erfahrungen mit der Polizie bei meiner allerersten Demo in Berlin am 29.08. war ich schon gespannt, wie es nun hier sein würde.

Auf den Rheinwiesen angekommen sahen wir bereits ein großes Polizeiaufgebot, aber niemand von ihnen war vermummt oder wirkte angespannt. Das beruhigte mich.

Die Wiesen füllten sich rasch mit so vielen Menschen und es wirkte, wie ein großes Familientreffen. Alle waren entspannt und gut gelaunt und ich kam mit vielen Menschen ins Gespräch.

Bereits vor dem Spaziergang gab es ein kleines Bühnenprogramm mit Musik und Rednern. Mein Gänsehautmoment war, als der Mann mit dem Koffer, Artur Helios, mit uns gemeinsam zu “Deutschland erhebt sich” und Europa erhebt sich” das “We all”-Handzeichen machte.

Als ich einen Kamerateam mit einem Bodygard sah, wusste ich nicht, ob ich belustigt oder erschrocken sein sollte. Hatte sie wirklich so viel Angst vor diesen Menschen, die offensichtlich friedlich demonstrierten? Oder war das Ganze nur ein Statement. Seht her, es ist für uns so gefährlich bei all diesen “Nazis”, dass wir uns schützen müssen?

Dann began der große Spaziergang. Als die ersten Teilnehmer bereist die andere Rheinseite erreicht hatten, waren die letzten noch nicht einmal losgegangen? Es mussten mehrere Tausend Menschen gewesen sein!

Im Vorfeld hatte u.a. auch die Organisation “Düsseldorf stellt sich quer” zu einer Gegendemo aufgerufen die auch von den Gewerkschaften unterstützt wurde. Hiervon habe ich nicht viel bemerkt, denn diese wurde in großem Abstand zu uns abgehalten.
Auch die Antifa stand am Wegesrand mit vielleicht 20 Personen und einem Banner “Gegen Rassismus”. Teilweise stimmten wir mit in ihre Parolen ein, andere versuchten, mit ihnen zu diskutieren, was sich aber als unmöglich erwies. Am Besten gefiel mir hier die Aktion von dem Sänger Daniel, der die Antifa mit einem Song fragte, “warum beschimpft ihr uns als Nazis? Was haben wir euch denn angetan?”. Dies endete mit einem “Wir lieben euch alle!”
Auch einzelne Personen stellten sich am Rande auf, um gegen unsere Demo zu protestieren. Dazu gibt es ein herrliches Interview mit einer Dame, die der Meinung war, “Gruppierungen”, die nicht aus dem Gesundheitswesen kämen, könnten nichts zu den Maßnahmen sagen. Auf die Frage, welche GRuppierungen sie meint, sprach sie von Nazis, Reichsbürgern und Dirndlträgerinnen! So weit ist es schon gekomen? Nun ist auch das gute alte Brauchtum schon verpönt?

Das für mich erschreckenste Erlebnis war auf dem Rückweg von der Rheinbrücke aus zu sehen, dass auf der Wiese dort große Kreise gezogen wurden um den nötigen Abstand waren zu können!

Insgesamt war es allerdings sehr friedlich und die Stimmung war toll.
Zurück in den Rheinwiesen kam wieder die Stimmung eines großen Festes auf. Es gab tolle Reden, auch von einer Waldorf-Lehrerin, die sich spontan bereit erklärte, auf die Bühne zu kommen und vom Alltag in ihrer Schule zu berichten.

So kann man in der “Corona-Kriese” auch eine große Chance sehen!

Auch Frau Dr. Störmer, Betriebsärztin und Mitglied der Ärzte für Aufklärung, hat eine tolle Rede gehalten.

Ein Interview mit Superman!


Tags: , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close Bitnami banner
Bitnami